Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Blog

Hallo und willkommen auf meiner Webseite “make babys #arttherapy for women”!

“make babys” ist sowohl ein Blog als auch eine Informationswebseite zu meinen analogen künstlerischen und kunsttherapeutischen Angeboten.

Hier wird es immer wieder Beiträge geben, die sich mit der Psyche rund um das Thema Mutterschaft, Kinderkriegen, Schwangersein etc. beschäftigen. Denn ganz nach dem Motto “das Private ist politisch” geht es mir um eine Stärkung der weiblichen Position sowie der persönlichen Wahrnehmung und Sichtweisen. Denn Achtsamkeit und Wissen sind präventive Faktoren.

Selbstbestimmung ist eine uralte Forderung und in diesem Bereich so aktuell wie lange nicht, denn wir sind noch weit entfernt von Gleichberechtigung und wir wissen häufig gar nicht, was Selbstbestimmung eigentlich ist und wie wir sie umsetzen können.

Ich möchte außerdem den Mutterbegriff erweitern und mich nicht nur an Frauen wenden, die im wahrsten Sinne des Wortes Babies gemacht haben, also schwanger sind oder bereits lebende Kinder haben. Hier sollen sich auch all diejenigen angesprochen fühlen, die im Herzen Eltern sind.
 
Mutterschaft ist kein Privileg, das nur Mütter mit Babies im Arm erhalten. Viele Frauen sind zu Müttern geworden, ohne dass es für alle Welt sichtbar wurde und leiden im Stillen. Bei manchen hat sich der Kinderwunsch nie erfüllt, obwohl sie Monat für Monat gehofft haben, nicht den richtigen Partner gefunden haben, Unmengen an Geld investiert haben, körperliche Unannehmlichkeiten, teilweise Demütigungen, auf sich genommen haben. Manche mussten ihr Kind oder sogar mehrere Kinder wieder gehen lassen. Manche haben sich bewusst gegen Kinder entschieden oder es war einfach nie vereinbar mit ihrem Leben. Es gibt viele Gründe.
 
Rein biologisch Mutter zu werden, ist leider nicht für alle Frauen gleichermaßen leicht. Auch und vielleicht gerade diese Frauen brauchen Aufmerksamkeit, Zuwendung, Schutz und ein offenes Ohr (dann, wenn sie das wollen und dazu bereit sind).

Mir ist es ein Anliegen vom Konkurrenzdenken, von Schwarz-Weiß-Malerei, vom Sich-Alleinefühlen, von überhöhten Performance-Ansprüchen an sich selbst und von Verurteilung anderer und so vielem mehr wegzukommen und dahin zu gelangen, sich und andere so anzunehmen, wie man ist und sein möchte.

Gemeinschaftlich zu denken und zu handeln kann gerade für Mütter und Frauen wahnsinnig befruchtend, präventiv, befriedend, hilfreich und befreiend sein!

Ich freue mich über Feedback, Kommentare und Interesse an meiner Arbeit – eben auf einen guten Anfang!