Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Schlagwort: Psychotherapie

bye bye week – künstlerische Selbsterfahrungsgruppe

Beginn: Freitag, 04. September 2020, 9:00 bis 10:30 Uhr

Viele Menschen erleben ihren Alltag als belastend, anstrengend oder eingefahren. Sie möchten die damit verbundenen Gefühle vor dem Wochenende gerne abschütteln und wünschen sich mehr Zeit für Austausch mit anderen und Kreativität.

Nicht nur der Beruf, das Studium, Elternschaft oder das Leben in einer Großstadt können manchmal viel Kraft kosten, sondern gleichzeitig müssen unsere beruflichen und persönlichen Lebensumstände, wie z.B. die Beziehung zum bzw. zur Partner*in, Hobbies, die Bedürfnissen unserer Kinder mit den Anforderungen von außen in Einklang gebracht werden.
Der Stresspegel ist bei vielen hoch und negative aber eben auch positive Gefühle finden zu wenig Raum.

Ich möchte Euch dazu einladen, die Woche mit ein wenig Zeit für kreative Entspannung und Austausch abzuschließen.

Sich ein wenig Ruhe gönnen, aus dem Alltag herausnehmen, durchatmen, die Begegnung mit anderen in einer kreativen Atmosphäre und künstlerisches Arbeiten, kann Wunder bewirken, den Kopf frei machen und neue Kräfte sammeln lassen.

In der künstlerischen Selbsterfahrung könnt Ihr Euch mit vielfältigen Materialien in einen lebendigen, kreativen Prozess begeben, experimentieren, Euch ausdrücken und am Ende in einen Austausch gehen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles darf geschehen, nichts muss.

Es sind keine künstlerischen Erfahrungen nötig.

Kosten:

5er Karte 125 €

10er Karte 250 €  (11. Mal frei)

Ihr könnt eine einmalige Probeteilnahme vereinbaren (25 €).

Das Material ist im Preis inbegriffen und die entstandenen Werke können  im Anschluss mit nach Hause genommen oder im Atelier gelagert werden.

Die Teilnahme ist auf fünf Personen begrenzt.

Termine:

Immer freitags 9:00 bis 10:30 Uhr ab 04. September 2o2o

Ort: 

Atelier Liebenwalder Straße 33, 13347 Berlin-Wedding 

Verbindliche Anmeldung bitte an mail@hannahelsche.de

*** Ich möchte darauf hinweisen, dass in meinen Workshops alle Menschen willkommen sind. Leider ist mein Atelier bisher nicht barrierefrei. Solltet Ihr dennoch Lust haben, teilzunehmen, lasst es mich wissen, dann bemühe ich mich um eine Lösung.

Kommentare geschlossen

künstlerische Auseinandersetzung mit meiner Fehlgeburt

Kreatives Angebot mit kunsttherapeutischen Elementen nach einem Schwangerschaftsverlust

Nicht jede Schwangerschaft endet mit der Geburt eines lebenden Kindes. Etwa jede dritte verabschiedet sich viel zu früh wieder.

Frauen*, die eine Schwangerschaft verloren haben oder eine kleine Geburt hatten, leiden oft sehr lange unter den Erlebnissen und dem Verlust.

Neben der körperlichen Heilung kommt es teilweise zu überwältigenden Emotionen: Gefühle wie Trauer, Schmerz, Wut, Selbstzweifel, Enttäuschung, Vertrauensverlust in den eigenen Körper, Neid, das Gefühl Versagt-zu-haben und viele mehr können auftauchen.

Dabei ist meist vollkommen egal, wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten war. Das Kind, auf das sich gefreut wurde, die Zukunft, die sich ausgemalt wurde, gibt es plötzlich nicht mehr und viele fühlen sich in ihrem Urvertrauen erschüttert.

Häufig fehlt die Möglichkeit, des Austauschs. Verlusterfahrungen sind in unserer Gesellschaft zu schambesetzt, viele Menschen fühlen sich hilflos und reagieren häufig mit unempathischen Floskeln wie “Naja, es war ja noch gar kein richtiges Kind”, “Hauptsache Du bist gesund” oder “dann versucht Ihr es eben einfach wieder”, die verständlicherweise als verletzend und ignorant empfunden werden. Interesse an einem ehrlichen Austausch scheint zu fehlen. Auch wird häufig erwartet, dass der Verlust nach einer gewissen Zeit überwunden ist.

Doch jede*r trauert individuell und reagiert anders, oft unerwartet auf einen Verlust. Auch wenn wir versuchen, uns vor weiteren Verletzungen zu schützen und den Verlust fest in uns verschließen, können die Emotionen umso deutlicher an die Oberfläche kommen und wollen, dass wir uns mit ihnen beschäftigen.

Ein geschützter Rahmen, in dem all dies sein und gefühlt werden darf, in dem es ehrlichen Austausch gibt, kann helfen, einen für sich guten Umgang mit dem Verlust zu finden, kann ihm Raum zu geben und dabei helfen mit ihm zu leben, denn er wird immer ein Teil von uns sein.

———-

Ich möchte Dich einladen, einen kreativen Tag im Kreis anderer Frauen* zu verbringen, die ebenfalls einen Verlust erleben mussten.

In meinem Atelier findet Ihr den Raum, Euch künstlerisch mit Euren Erlebnissen und Gefühlen auseinanderzusetzen, Euch auszutauschen, kennenzulernen, zu reflektieren und eben auch kreativ zu arbeiten.

Denn das kann ein Weg sein, vieles zu klären, den Kopf frei zu machen, zu reflektieren, zu trauern und neue Kräfte zu sammeln.

Im Workshop hast Du die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene künstlerische Materialien zu bekommen sowie ausgiebig Zeit, diese auszuprobieren und damit zu arbeiten.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alles darf geschehen, nichts muss.

Am Ende lade ich Dich dazu ein, den Prozess und die Erfahrungen gemeinsam in kleiner Runde zu reflektieren und auf die Bilder zu gucken, die entstanden sind. Natürlich nur, wenn Du das möchtest.

Es sind keine künstlerischen Erfahrungen nötig.
Es ist unwichtig, wie lange die Fehlgeburt schon zurückliegt.

Kosten:

Regulär 80 € pro Person inklusive Material

Bis zum 31. Juli gibt es einen Frühbucherrabatt von 10%.

Die entstandenen Werke können selbstverständlich im Anschluss mit nach Hause genommen werden.

Für Getränke und kleine Snacks ist gesorgt.

Insgesamt habe ich 4 Plätze zu vergeben.

Termin:

12. September 2020 , 10 bis 15 Uhr (5h)

Ort: 

Atelier Liebenwalder Straße 33, 13347 Berlin-Wedding

*** Ich möchte darauf hinweisen, dass in meinem Workshop auch Menschen, die sich jenseits heteronormativer Beziehungen befinden oder sich nicht der binären Geschlechterordnung zugehörig fühlen, herzlich willkommen sind.


Workshop with art therapeutic elements after a loss of pregnancy

Not every pregnancy ends with the birth of a living child. About every third says goodbye far too early.

Women* who have lost a pregnancy often suffer from the experience and loss for a very long time.

In addition to the physical healing, there are sometimes overwhelming emotions: Feelings such as sadness, pain, anger, self-doubt, disappointment, loss of confidence in one’s own body, envy, the feeling of having failed and many more can arise.

In most cases it is completely irrelevant how far the pregnancy had progressed. The child that was looked forward to and prepared for, the future that was imagined, suddenly no longer exists and many feel shaken in their basic trust.

Often, however, the possibility of exchange is missing. In our society, what we have experienced is too full of shame, many people feel helpless and often react with phrases like “Well, it wasn’t a real child yet”, “The main thing is that you are healthy” or “Then you just try again”, which are understandably perceived as hurtful and ignorant. Interest in an honest exchange seems to be missing. It is also often expected that the loss is overcome after a certain time.

But each mourns individually and reacts differently, often unexpectedly to a loss. Even if we try to protect ourselves from further injury and keep the loss firmly locked within us, the emotions can come to the surface all the more clearly and want us to deal with them.

A protected framework in which all this can be and be felt, in which there is honest exchange, can help to find a good way of dealing with the loss, can give it space and help to live with it, because it will always be a part of us.


I would like to invite you to spend a creative day in the circle of other women* who also experienced a loss.

In my studio you will find the space to deal artistically with your experiences and feelings, to exchange, get to know, reflect and work creatively.

Because this can be a way to clarify many things, to clear your head, to reflect, to mourn and to gather new strength.

In the workshop you will have the opportunity to get an insight into different artistic materials as well as plenty of time to try them out and work with them. There are no limits to your imagination. Everything may happen, nothing must.

At the end I invite you to reflect on the process and the experiences together in a small group and to look at the pictures that have been created. Of course only if you want to.

No artistic experiences are necessary.
It is not important how long ago the miscarriage was.

costs:

Regular 80 € per person including material.

Til 31 July 2020 there`s a 10% discount for early booking.

The created works can of course be taken home afterwards.

Drinks and small snacks are provided.

I have 4 places to give away.

date:

12 September 2020 , 10 am to 3 pm (5h)

place:

Atelier Liebenwalder Straße 33, 13347 Berlin-Wedding

*** I would like to point out that people who are beyond heteronormative relationships or who do not feel part of the binary gender order are also very welcome in my offers and workshops.

Kommentare geschlossen

Kreative Auszeit nur für mich

– Individuelle Kunsttherapie –

Die Gründung einer Familie, ein lange (manchmal auch unerfüllte) Kinderwunschzeit, eine Schwangerschaft, eine Geburt oder eine Verlusterfahrung  erfordern von Frauen* und ihren Partner*innen eine enorme körperliche und psychische Anpassungsleistung.

Menschen in dieser besonderen und besonders sensiblen Phase benötigen Raum, Verständnis und Zeit diesen Veränderungen und Gefühlen zu begegnen.

Künstlerisches Arbeiten kann hier viele Ressourcen, die unterstützend wirken, freisetzen und zugänglich machen und somit gute Voraussetzungen für diese Herausforderungen schaffen.

Kunsttherapie ist eine tiefenpsychologisch fundierte Therapieform, die über den Weg der künstlerischen Gestaltung Zugang zur inneren Gefühlswelt herstellen kann und zugleich stabilisierend, also positiven Einfluss auf die subjektive Befindlichkeit nimmt, und entspannend wirken kann. Sie kann dabei helfen, Gefühlen auf den Grund zu gehen oder mit Komplikationen umzugehen. Die Wirkung kann belebend, Halt gebend, entspannend, stärkend, Ängsten notwendigen Raum gebend, klärend und einfach auch lustvoll und wohltuend sein.

Bei Schwangeren kann die Kontaktaufnahme zu ihrem ungeborenen Kind unterstützt werden und es kann ein Weg sein, um beispielweise Geburtstraumata oder Konflikte in der Partnerschaft, die in Zeiten dieses Ausnahmezustands völlig normal sind, zu begegnen und einen guten Umgang damit zu finden.

In der Kunsttherapie entstehen ästhetische, künstlerische Produkte, die als Erinnerung an eine besondere Zeit mitgenommen werden können.

Sie erleben sich als selbstbestimmt, kreativ und handlungsfähig. Ich begleite Sie einfühlsam und unterstütze Sie dabei, diese Übergangszeit für sich aktiv zu gestalten. Dabei stehe ich Ihnen mit meinen Erfahrungen sowohl beim künstlerischen Arbeiten als auch bei der Reflexion zur Verfügung. Alles darf geschehen und ist erlaubt. Allen Wünschen und Gefühlen darf Raum gegeben werden.

Es sind keine künstlerischen Vorkenntnisse nötig!

Sich einfach etwas Gutes zu tun, Pause zu machen, durchatmen zu können und sich lustvoll und genussvoll dem kreativen Moment hinzu geben, kann neue Kraft geben.

Kosten:

1 Stunde (60 Minuten) kostet 65 Euro.

6 Kursstunden (jeweils 60 Minuten) kosten 370 Euro.

Das Material ist inklusive und die entstandenen Werke können selbstverständlich im Anschluss mit nach Hause genommen werden.

30 Minuten „Probe“ kosten 30 Euro und können nach einem Kennenlerntelefonat gerne in Anspruch genommen werden.

Sollten Sie mein Angebot gerne wahrnehmen wollen, aber es sich aus unterschiedlichen Gründen nicht leisten können, sprechen Sie mich gerne an, dann suchen wir gemeinsam nach einer Lösung.

Termine:

nach individueller Vereinbarung

Ort:

Atelier Liebenwalder Straße 33, 13347 Berlin-Wedding

Bei Fragen kontaktieren Sie mich gerne unter +49 (0) 160 300 839 9. Ich rufe Sie umgehend zurück.

*** Ich möchte explizit darauf hinweisen, dass in meinen Kunsttherapiesessions auch Menschen, die sich jenseits heteronormativer Beziehungen befinden oder sich nicht der binären Geschlechterordnung zugehörig fühlen, herzlich willkommen sind.

Schreib einen Kommentar